Was ist MSM

Was ist MSM und was kann es für meine Gesundheit tun

MSM gilt als eine Art Wundermittel für viele körperliche Beschwerden. Die organische Schwefelverbindung soll frei von Nebenwirkungen sein, und in der Lage sein, intensive Heilungsprozesse auszulösen. Schwefel ist ein natürlicher Stoff, der überall auf der Erde und auch im menschlichen Körper vorkommt. Er ist die Basis für viele wichtige Prozesse im Organismus, und wirkt entgiftend, stärkend und regenerierend auf viele Gewebe. Insbesondere die Wirkung auf den Bewegungsapparat und hier die Gelenkgesundheit wird im Zusammenhang mit MSM immer wieder hervorgehoben. Was ist MSM eigentlich genau, und was ist dran an der Wirkung des Nahrungsergänzungsmittels? Finden Sie nun alles heraus, was Sie über MSM wissen sollten.

Was ist MSM?

MSM steht für Methylsulfonylmethan. Dabei handelt es sich um eine organische Schwefelverbindung, die zu den Grundbausteinen des Körpers gehört.
Das MSM hat viele wichtige Funktionen im Organismus. So trägt es als Ausgangsstoff zur Herstellung bestimmter Aminosäuren bei, und ermöglicht so die Produktion von einem wichtigen Antioxidanz – ein Stoff der die Zellen vor Freien Radikalen schützt und dazu beiträgt, Schäden an den Zellen wieder zu reparieren. Auch im Bereich des Immunsystems wirkt MSM – unter anderem darüber, dass es das Zusammenspiel von Prostaglandinen steuert. Dabei handelt es sich um Gewebshormone, die Auswirkungen auf Entzündungen, Allergien und Autoimmunreaktionen haben.

MSM wirkt auch als Katalysator für die Wirkung von Nährstoffen und Vitaminen, und sorgt für eine gute Aufnahme in den Körper. Als wichtiger Baustein trägt es zum Aufbau des Muskel-, Bindegewebes und anderen festigenden Strukturen bei. Auf der Basis dieser Funktion entsteht auch eine seiner wichtigsten Wirkungen, nämlich die auf die Gesundheit des Bewegungsapparates des Menschen.
MSM kommt als organische Verbindung nicht nur im menschlichen Körper vor. Schwefel ist einer der Hauptelemente in der Natur. Auch in vielen Lebensmitteln kommt es vor. Hier sind es vor allem rohe und frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, außerdem auch Fisch, Fleisch, Eier und Milch, die die Schwefelverbindung enthalten. Ein besonders großer Anteil ist in Milch und Kaffee enthalten. Allerdings geht ein großer Anteil des verwertbaren Schwefels bei der Erhitzung und Weiterverarbeitung der Lebensmittel verloren.

MSM wird als Nahrungsergänzungsmittel angeboten, und kann in Form von Pulver oder Kapseln eingenommen werden.

Welche Wirkung hat MSM ?

  • Die Entgiftungsfunktion des Körpers wird anregt
  • Im Bereich des Immunsystems sorgt es dafür, dass Entzündungen verringert werden, und Autoimmunreaktionen abgeschwächt werden. Dies führt dazu, dass weniger allergische Reaktionen auftreten, und Allergien und ihre Symptome abgeschwächt werden.
  • Stärkung der Schleimhaut im Bereich des Darmes und der Harnwege. Dadurch wird insgesamt die Darmfunktion unterstützt, und somit auch die Aufnahme von Nährstoffen durch die Darmschleimhaut verbessert.

MSM ist als Baustoff für Protein und Kollagen eine Basis für den Aufbau festigender Gewebe. In dieser Funktion trägt der Schwefel dazu bei, dass die Elastizität der Haut verbessert wird, das Wachstum von Haaren und Nägel angeregt wird, und sich insgesamt der Altersprozess verlangsamt.
In seiner Wirkung des Bewegungsapparates findet MSM seinen wichtigsten Anwendungsbereich. Hier wirkt es insbesondere auf den Aufbau von Knorpel, und auch auf die Muskelfunktion. Der Aufbau von Knorpel wird unterstützt, und verhärtete Muskeln können entspannen. Hier können im Zusammenspiel mit der entzündungshemmenden Wirkung auch Entzündungen in den Gelenken gelindert werden, und so auch eine Verringerung der Schmerzen erreicht werden.

Was kann MSM für Ihre Gesundheit tun ?

MSM ist in vielen Lebensmitteln enthalten, die wir täglich zu uns nehmen, allerdings wird durch die starke Weiterverarbeitung von natürlichen Lebensmitteln der Anteil an organischem Schwefel stark abgesenkt, so dass viele Menschen nicht mehr genug Schwefel zu sich nehmen.
MSM wirkt wie bereits beschrieben, in vielen Bereichen des Körpers. Eine zusätzliche Einnahme verhilft zu einer ausreichenden Versorgung mit Schwefel, und trägt dazu bei, dass die Funktionen des Organismus aufrechterhalten und optimiert werden.
Mit der Anwendung von MSM kann Ihre Gesundheit also in vielerlei Hinsicht profitieren.

Bei welchen Beschwerden kann MSM helfen ?

Die zusätzliche Einnahme von MSM kann bei den unterschiedlichsten Beschwerden und Erkrankungen helfen. So kann sich der immunstärkende Effekt bei Allergien, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, Magen-Darm-Krankheiten und Migräne auswirken, und Linderung bringen. Auch chronische Verstopfung kann mit Hilfe von MSM bekämpft werden. IM Rahmen von Erkrankungen des Magen-Darm Traktes ist es insbesondere die stärkende Wirkung von MSM auf die Darmschleimhaut. Hiermit lässt sich das Leaky Gut Syndrom beeinflussen. Dabei handelt es sich um eine unnatürliche Durchlässigkeit des Darmschleimhaut, die für viele allergische Beschwerden verantwortlich sein kann.

Vor allem anderen aber zu erwähnen, ist die Wirkung auf Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates. Hier sind es Schmerzen, die auf neuralgischer Basis oder durch Abnutzung und Entzündungen in den Gelenken entstehen. Vor allem Patienten mit Arthroseschmerzen und Arthritis können von MSM sehr profitieren. In mehreren Studien wurde die Wirkung von MSM, teils zusammen mit Glucosamin, bei Arthrosepatienten untersucht. Dabei konnte sowohl eine Reduzierung der Symptome wie Schmerzen und Bewegungseinschränkungen als auch eine Verbesserung der Funktionen festgestellt werden. Vor allem die Schmerzlinderung war ein einer Studie deutlich nachweisbar. Die Erfahrungen der Teilnehmer zeigten, dass sie mit der Einnahme von MSM deutlich ihre Schmerzmittel reduzieren konnten.
Möglicherweise liegt dies darin begründet, dass, wie an der Universität von San Diego festgestellt wurde, das MSM einen positiven Effekt auf die Knorpelstruktur hat. Dies wurde an Studien zum Kniegelenk festgestellt. Auch die abschwellende Wirkung von MSM und die Tatsache, dass es antioxidativ wirkt, spielen hier vermutlich eine Rolle.
Vor allem also wird die Anwendung von MSM im Rahmen chronischer Erkrankungen der Gelenke und insgesamt des Skelettsystems empfohlen. Weiterhin bei Gelenkschmerzen, Arthrosen, Arthritis, Rückenschmerzen, Muskelverhärtungen,

Wie wird MSM angewendet?

MSM wird in der Regel in Pulverform angeboten, es gibt das Präparat aber auch in Kapsel- oder Tablettenform. Das Pulver wird in Flüssigkeit gerührt, oral eingenommen. Hierzu können Wasser oder Säfte verwendet werden. Für die örtliche Anwendung ist auch Gel mit MSM erhältlich, das beispielsweise bei Rückenschmerzen direkt auf die Haut aufgetragen werden kann, und so unmittelbar da einwirkt, wo der Schmerz sitzt. Möglich ist auch, MSM dem Badewasser zuzufügen, so kann es auch gut über die Haut aufgenommen werden, und direkt an den oberen Schichten des Körpers wirken.

Was ist bei der Anwendung von MSM zu beachten ?

Da Schwefelmangel keine offiziell anerkannte Erscheinung ist, gibt es auch keine Maßgaben für die Einnahme von MSM. Doch natürlich existieren Empfehlungen zur Einnahme. Berücksichtigen Sie dabei immer ihre individuelle Konstitution und Sensibilität und den Grad der Beschwerden. MSM verstärkt die Entgiftungsfunktion des Körpers, daher ist es sinnvoll, mit einer kleinen Menge zu beginnen, und die Verträglichkeit und die Wirkung über den Zeitraum von einer Woche zu testen.
Empfehlenswert ist hier eine tägliche Dosis von 1000-1500 mg, die verteilt auf drei Gaben täglich eingenommen werden. Um die Wirksamkeit zu erhöhen, sollte das MSM täglich eingenommen werden. Bei guter Verträglichkeit kann die tägliche Dosis dann langsam und bei Bedarf auf bis zu 5000 – 6000 mg erhöht werden. Da MSM eine Katalysatorwirkung hat, ist es sinnvoll, es zusammen mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln einzunehmen.
MSM ist so gut wie frei von Nebenwirkungen. Doch natürlich können bei Einnahme von hohen Dosen auch Begleiterscheinungen auftreten, die häufig auf eine verstärkte Entgiftung zurückzuführen sind. Dazu gehören Übelkeit, Bauchschmerzen, Magen-Darm Beschwerden, Durchfall, Müdigkeit. Selten können auch Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme und Ausschläge auftreten. Bei der Anwendung ist es wichtig, das eigene Befinden gut im Blick zu haben, und die Dosis dementsprechend anzupassen.
Überschüssiges MSM wird vom Körper ausgeschieden. Bei sehr hohen Dosen kann dies die Nieren belasten, weshalb die tägliche Menge von 6000 mg nicht dauerhaft überschritten werden sollte.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.