Wie Hyaluron in Gelenken und Haut ankommt

Wie Hyaluron in Gelenken und Haut ankommt

Hyaluronsäure übernimmt im menschlichen Körper wichtige Aufgaben. Die gelartige, transparente Flüssigkeit ermöglicht die Speicherung und Homöostase von Wasser. Tatsächlich ist Hyaluron in der Lage den Wasserhaushalt im Bindegewebe zu regulieren. Bis zu unglaublichen 6 Liter Wasser kann 1 Gramm Hyaluronsäure binden. Dadurch kann der Gewebeaustrocknung entgegengewirkt werden1. Aber der vom Körper selbst gebildeten Flüssigkeit kommen noch weitere wichtige Funktionen zu. So fungiert Hyaluron als natürliches Schmiermittel in den Gelenken. Hyaluronsäure ist als natürlicher Glattmacher und bei Gelenkproblemen, zum Beispiel durch Arthritis und Arthrose, sehr beliebt. Aber wie kommt der wertvolle Inhaltsstoff tatsächlich dort an, wo er wirken soll und worauf ist bei der Einnahme zu achten?

Warum Hyaluron einnehmen?

Wenn der menschliche Organismus in der Lage ist, Hyaluron selbst zu bilden, warum sollte die Substanz dann von außen zugeführt werden? Die Antwort ist ganz einfach: Im Alter wird immer weniger Hyaluronsäure vom Körper gebildet. Die Folge: die Haut verliert an Spannkraft, wirkt trocken und erste Fältchen bilden sich heraus. Wer nach einer Anti-Aging-Creme sucht, kommt heute kaum an einem Produkt ohne Hyaluron vorbei. Die Kosmetikindustrie setzt auf die zuckerähnliche Verbindung, da sie die Fähigkeit besitzt, große Mengen Wasser zu binden. Damit wirkt die Haut frischer und gut versorgt. Zudem kann Hyaluron einen polsternden Effekt auf die Haut ausüben, die kollagenen Fasern stützen und schädliche Radikale einfangen. Hyaluron hat sich auch in Verbindung mit Gelenkerkrankungen als sinnvoll erwiesen, wie Studien zeigen2. Hyaluronsäure ist ein wesentlicher Bestandteil der Gelenkschmiere, die wiederum einen reibungslosen Bewegungsablauf sicherstellt und die Knorpel mit Aminosäuren und Glukose versorgt. Neben der Stoßdämpfung unterstützt die Gelenkschmiere den Körper dabei, Abbauprodukte loszuwerden. Untersuchungen zeigen, dass Hyaluronsäure, im Gelenk verabreicht, Schmerzen lindern und die Beweglichkeit verbessern kann. Auch eine entzündungshemmende Wirkung konnte nachgewiesen werden, wodurch Hyaluron häufig bei Gelenkbeschwerden empfohlen wird.

Hyaluron ist nicht gleich Hyaluron

Um das Allergiepotenzial zu minimieren, sollte darauf geachtet werden, dass Nahrungsergänzungsmittel mit Hyaluron ohne tierische Quelle auskommen. Früher wurde Hyaluron aus Hahnenkämmen gewonnen. Die tierischen Fremdeiweiße führen jedoch nicht selten zu allergischen Reaktionen. Mithilfe der vegetarischen Hyaluronsäure können unerwünschte Nebenwirkungen vermieden werden. Gleichzeitig können auch Menschen, die sich vegetarisch ernähren, auf das biotechnologisch hergestellte Hyaluron zurückgreifen. Steiger Naturals setzt auf Hyaluronsäure, die mithilfe der Fermentation von Bakterien gewonnen wird. Durch eine anschließende mehrmalige Filterung wird sichergestellt, dass Kunden von Steiger Naturals eine hochwertige und reine Hyaluronsäure erhalten. Durch diesen Prozess wird auch das Molekulargewicht erhöht und damit die positiven Eigenschaften des Produktes verstärkt.

Hyaluron: Die Molekülgröße ist entscheidend

Wie gut Hyaluronsäure vom menschlichen Organismus aufgenommen werden kann, hängt von der molekularen Größe ab. Dadurch, dass die niedermolekulare Version eine geringere Größe aufweist, kann sie leichter in die Zellen gelangen. Bei Hyaluronsäure in Kapseln wird eine Molekulargröße von 500-700 Kilodalton empfohlen, um eine hohe Bioverfügbarkeit zu gewährleisten. Produkte mit mikrofeiner Hyaluronsäure haben den Vorteil, dass die Partikel auf direktem Weg in das Unterhautgewebe eindringen. Nahrungsergänzungsmittel, die Hyaluronsäure in Standardgröße enthalten, können insbesondere die Gelenkflüssigkeit unterstützen, da die Partikel in den Gelenken zur Verfügung stehen. Aber nicht nur die Molekülgröße ist entscheidend, auch die Wirkstoffkonzentration spielt eine wichtige Rolle. Wissenschaftler aus Japan konnten belegen, dass eine tägliche Aufnahme von 120 mg Hyaluron die Hautfeuchtigkeit positiv beeinflusste und bei einem trockenem Hautbild Abhilfe schaffen konnte3. Hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel, die mindestens 100 mg Hyaluron enthalten, profitieren von dem sogenannten Carrier-Effekt. Als Carrier werden Transportproteine bezeichnet, die sich innerhalb der Zellmembranen befinden. Diese sind dafür zuständig, lebenswichtige Substanzen wie Zucker, Aminosäuren und Salze aufzunehmen und zu transportieren. Mittels Carrier-Proteine kann der Transport wesentlich rascher und effektiver umgesetzt werden, als mit der herkömmlichen Diffusion.

Wie wird Hyaluronsäure abgebaut?

Ganz allgemein wird Hyaluronsäure im Körper mithilfe von zwei unterschiedlichen Prozessen abgebaut. In beiden Fällen werden dafür spezielle Enzyme benötigt, die als Hyaluronidasen bezeichnet werden. 

  • Hyaluronabbau in den Zellen: Hyaluronidase (Hyal-1) hilft dabei, die Hyaluronsäure in den Zellen abzubauen. Am Ende entstehen dadurch Einfachzucker, die der Körper anderweitig nutzt oder weiter abbaut.
  • Hyaluronabbau außerhalb der Zellen: Auch außerhalb der Zellen kann Hyaluron als organisches Material abgebaut werden. Dafür wird Hyaluronidase (Hyal-2) benötigt. Nachdem die Substanz gespalten wurde, wird sie vom Lymphsystem abtransportiert. Bei dem extrazellulären Abbau von Hyaluron übernehmen die Leber, die Niere und das Lymphsystem wichtige Aufgaben, wobei die Leber den größten Anteil mit 80 % übernimmt. 

Fazit: Auch künstlich hergestelltes Hyaluron wird vom menschlichen Organismus als körpereigene Substanz anerkannt. 

Je nachdem, wie das Molekulargewicht und der Depolymerisationsgrad des Hyalurons ausfällt, wird es entweder über das Magen-Darm-System oder das lymphatische System aufgenommen. Bisher ist noch unklar, wie das eingenommene Hyaluron in zu verdauende Teilstücke aufgespalten werden kann, da dafür die notwendigen Enzyme fehlen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen jedoch, dass Hyaluron teilweise vom Körper aufgenommen werden kann und einen positiven Effekt erzielt. Weitergehende Studien würden dabei helfen, den genauen Weg von der Einnahme bis zum Endziel im Körper nachzuweisen. Fest steht jedoch, dass bereits jetzt Hunderte von zufriedenen Kunden von Steiger Naturals auf die Einnahme von Hyaluron nicht mehr verzichten möchten.

Eine langfristige Einnahme zahlt sich aus 

Bei der Einnahme von Hyaluronsäurekapseln gilt eine längere Anlaufzeit. Das heißt, die Präparate brauchen einige Wochen bis Monate, um ihre Wirkung entfalten zu können. Hyaluron wird erst nach und nach im Körper aufgebaut, daher sollten Anwender eine Testphase mindestens 4-6 Monaten einplanen. Da es sich bei Produkten mit Hyaluron von Steiger Naturals um Nahrungsergänzungsmittel und nicht um klassische Medikamente handelt, stellt sich ein möglicher schmerzlindernder oder glättender Effekt erst nach einigen Wochen bis Monaten ein. Generell empfiehlt sich eine langfristige Anwendung, um den Abbau von Hyaluron im Körper zu verlängern. Steiger Naturals setzt auf hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel, daher reicht es aus, eine Kapsel täglich mit ausreichend Flüssigkeit einzunehmen.

Kapseln mit Hyaluron: Besser als Spritzen?

Die Möglichkeit Hyaluron auch oral anzuwenden, gibt es noch nicht allzu lange. Bereits jetzt steht allerdings fest, dass sich die innere Anwendung wirkungsvoller als die äußere Anwendung mit Cremes darstellt. Im Vergleich zu punktuell verabreichten Spritzen zeigen Nahrungsergänzungsmittel allerdings weniger Effekte. Das ist aber auch kein Wunder, da es sich bei der oralen Einnahme um eine schonende und nicht invasive Alternative handelt. Nicht selten führen Spritzen zu örtlichen Schmerzen und machen eine lokale Betäubung notwendig. Zudem ist das Setzen von Hyaluronspritzen aller Wahrscheinlichkeit nach teurer als Nahrungsergänzungsmittel als Alternative. Die regelmäßige Einnahme kann dazu führen, dass der natürliche Alterungsprozess ausgebremst wird. 

Wie schnell wird Hyaluronsäure abgebaut?

Wie schnell Hyaluronsäure im Körper abgebaut wird, ist unterschiedlich. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Substanz außerhalb der Zellen nur wenige Stunden bis Wochen verbleibt. Die Gelenkschmiere kann sogar nur wenige Stunden von Hyaluronsäure profitieren4. Aus diesem Grund wird empfohlen, Hyaluron regelmäßig einzunehmen.

Übrigens:

Die Kapselhülle wird im Magen zersetzt und dient lediglich als Transportmedium. Anwendern, denen es schwerfällt, eine Kapsel im Ganzen zu schlucken, können sie auch öffnen und das Pulver mit viel Wasser zu sich nehmen.

Quellen

 

  1. Comper, Wayne D., and Torvard C. Laurent. Physiological function of connective tissue polysaccharides. Physiological reviews 58.1 (1978): 255-315. https://www.physiology.org/doi/abs/10.1152/physrev.1978.58.1.255?journalCode=physrev
  2. Pelletier JP et al., Combined chondroitin sulfate and glucosamine for painful knee osteoarthritis: a multicentre, randomised, double-blind, non-inferiority trial versus celecoxib, Annals of the Rheumatic Diseases, Januar 2016, Jan;75(1):37-44. doi: 10.1136/annrheumdis-2014-206792. Epub 2015 Jan 14., (Kombination von Chondroitinsulfat und Glucosamin bei schmerzhafter Kniearthrose: Eine multizentrische, randomisierte, doppelblinde Non-Inferiority Studie im Vergleich zu Celecoxib) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25589511
  3. Kawada, Chinatsu, et al. Ingested hyaluronan moisturizes dry skin. Nutrition Journal, 2014, 13:70. Https://nutritionj.biomedcentral.com/articles/10.1186/1475-2891-13-70
  4. Bastow, E. R., et al. Hyaluronan synthesis and degradation in cartilage and bone. Cellula

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.